<p align="center"><a href="index.php">Zurück</a></p> +++Jubiläumsjahr 2016: Vielen Dank an alle Gäste und Unterstützer+++

Feuerwehr Mühlhausen

L-Abzeichen

Wir, die Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr sind, wie der Name schon sagt, freiwillig und ehrenamtlich tätig. Wir Feuerwehrleute stellen unsere Kraft, Arbeit und Freizeit unentgeldlich in den Dienst der Allgemeinheit, um unseren Mitbürgern zu helfen und Gefahren abzuwenden.

Tag und Nacht - 24 Stunden am Tag - 7 Tage die Woche, 365 Tage im Jahr

Ein wichtiger Grund für die Mitgliedschaft in einer Freiwilligen Feuerwehr ist neben der Bereitschaft zu Helfen natürlich die Kameradschaft.

Um für unsere vielfältigen Einsätze gerüstet zu sein, finden regelmäßig Übungen statt. Bei diesen sind Zuschauer ausdrücklich erwünscht. Für Interessierte an einer ehrenamtlichen Tätigkeit, sind diese Tage eine gute Gelegenheit mal bei uns reinzuschnuppern. Näheres über die Termine der Übungen und Veranstaltungen finden Interessierte im Bereich Dienstplan.

Rückblick auf die Geschichte der Abteilung

Schulhof Die Feuerwehr in Mühlhausen wurde etwa um 1900 gegründet. Bis in die ersten Jahre des zweiten Weltkrieges war sie eine Pflichtfeuerwehr, in der alle männlichen Bewohner zwischen 18 und 65 Jahren Dienst leisten mußten. Im Jahre 1941 wurde die Feuerwehr in eine freiwillige Feuerwehr umgewandelt.

In den 50ziger Jahren betrug die Mannschaftsstärke zeitweise zwischen 40 und 50 Mann. Zu dieser Zeit etablierte sich auch die Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus den Nachbargemeinden Lehningen und Neuhausen.

Auch die Geselligkeit kam in diesen Jahren nicht zu kurz, so sind die Ausflüge nach Heidelberg und Schwetzingen noch lange in guter Erinnerung geblieben.

Durch die Gemeindereform 1975 wurde eine Gesamtwehr Tiefenbronn gegründet. 1976 wurde das erste Motorfahrzeug angeschafft, ein LF8 welches 1978 mit Funk und Atemschutz erweitert wurde.

xs2

Am 30. April 1978 wurde zum ersten Mal der traditionelle Maibaum gestellt und eine deftige Maibaumhocketse gefeiert. 1986 wurde in Eigenleistung das Gerätehaus ausgebaut und renoviert.

Mit der Zeit wandelten sich die Aufgaben der Wehr und deshalb fanden und finden regelmäßig Übungen statt. Es wurde technisches Gerät, wie ein Rettungssatz angeschafft, um auch Aufgaben der Hilfeleistung gerecht werden zu können.

1997 das in die Jahre gekommene LF8 durch ein neues Fahrzeug LF 8/6 ersetzt. Um für die Fahrzeuge und Material Platz zu schaffen wurde das Gerätehaus 2002/03 durch einen Anbau erweitert. Durch den Anbau stand nun ausreichen Platz zur Verfügung, um 2004 ein Mannschaftstransportwagen anzuschaffen.

Erwähnenswert ist die gute Motivation und der gute Ausbildungstand unserer Kammeraden, bestes Beispiel dafür ist, daß eine Gruppe das bronzene bis hin zum goldenen Leistungsabzeichen errungen hat.

L-Abzeichen

Einer für alle, alle für einen!